Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

 

 Christine Erdiç wurde 1961 in Deutschland geboren.

Sie interessierte sich von frühester Kindheit an für Literatur und Malerei und verfasste schon damals oft kleine Geschichten und Gedichte, die sie jedoch nie veröffentlichte.

Nach dem Abitur war sie in unterschiedlichen Bereichen tätig und reiste viel.

 

Seit 1986 ist sie verheiratet, hat zwei Töchter und lebt seit dem Millenium in der Türkei.

Unter anderem gab sie Sprachtraining an der Universität von Izmir, machte Übersetzungen und verfasste Berichte für die Türkische Allgemeine, eine ehemalige Zeitschrift in deutscher Sprache und gibt heute noch private Deutschstunden.

Mehr Infos gibt es hier:

"Das Plauderstübchen" von Marlies Lür. Heute beantworte ich die Fragen von Sebastian Görlitzer.

Sebastian hat mich nominiert und gebeten, ihm einige Fragen zu beantworten. das Ganze basiert auf einer Idee von Marlies Lür und ich habe sehr gern daran teilgenommen. Der Link zu seinem Blog mit seinen beantworteten Fragen:

http://sebastianwriter.blogspot.de/

 


Die Spielregeln, die Marlies Lür, auf ihrem Blog mit Namen "Das Plauderstübchen" übersichtlich zusammengefasst hat, findet man auf:  http://www.kerzenschatztruhe.de/

 

Hier zunächst die Fragen von Sebastian und meine Antworten.

 


1. Hast du ein Buch, welches ein sehr wichtiger und bedeutender Begleiter, in einer Phase deines Leben war?

Ja, es war das Buch, Vom Winde verweht' .  Scarlett O' Hara war mir mit ihrer Entschlusskraft und ihrem Durchsetzungsvermögen ,ihrer Selbstständigkeit und  ihrem Überlebensdrang in den unmöglichsten Situationen ein leuchtendes Vorbild, wenn ich das Gefühl hatte, nicht weiter zu kommen.


2. Hast du einen Wunsch, der bislang unerfüllt blieb?

Ja, meine Koboldfigur Nepomuck mal in einer Kindersendung über den Bildschirm hopsen zu sehen...


3. Wenn es etwas gäbe, was du in der Welt oder in der Gesellschaft ändern könntest, was wäre das?

Einige der festgesetzten Norme und Werte, wie zum Beispiel die Bedeutung des Geldes und die Macht, die es über die Menschen hat oder den Einfluss gewisser Instıtutionen, die meinen, die Menschen auf den richtigen Weg lenken zu müssen und sich in Wirklichkeit nur selbst bereichern wollen. Was ich möchte ist, dass jeder das Recht auf freie Entfaltung und ein menschenwürdiges Leben hat, dass er frei über sich und sein Tun bestimmen kann, solange er niemandem durch sein Handeln schadet.


4. Mit welchem Genre, aus dem Bereich Bücher, könntest du dich gar nicht anfreunden?

Pornografische Bücher


5. Hast du einen besonderen Bezug zur Natur, gibt es etwas was dich fasziniert?

Auf jeden Fall! Mich fasziniert vor allem, wie alles in der Natur aufeinander abgestimmt ist und einen Kreislauf bildet,  in den auch Pflanzen, Menschen und Tiere eingebunden sind. Mich beeindrucken die Meere ebenso wie die gigantischen Berge, die Wüsten und der Regenwald mit all den bunten Papageien und seinen exotischen Tieren. Das schönste aber ist für mich ein blühender Baum mit grünen Blättern, als Zeichen von Leben und Schönheit.


6. Bei welcher Musik kannst du dich so richtig gehen lassen und tauchst dabei ein?

Bei Voyager von Mike Oldfield


7. Kennst du ein Bauwerk, welches dich „magisch“ anzieht und das es auf der ganzen Welt nur einmal gibt?

Schloss Neuschwanstein in Bayern


8. Gibt es ein Erlebnis in deinem Leben, welches dich positiv geprägt hat, an das du dich gern erinnerst?

 Als ich vor etwa 30 Jahren von Rhodos aus einen Abstecher nach Marmaris in die Türkei machte, wollte ich gern ein Glas von dem wirklich guten Pinienhonig dort mitnehmen. Aber als ich in dem kleinen Laden stand, merkte ich, dass mein Geld gerade noch für die Fähre zurück nach Rhodos reichte und sagte dem Ladeninhaber bedauernd, dass ich auf den Honig leider verzichten müsse. Daraufhin holte der gute Mann spontan ein grosses Glas Pinienhonig aus dem Regal und sagte: ,,Nimm das mit, für deine Mutter als Geschenk von mir!''  Diese Grosszügigkeit damals hat mich vieles in einem anderen Licht sehen lassen:  man kann auch geben, ohne etwas dafür zurück zu bekommen. Und oftmals ist das Strahlen in den Augen eines Beschenkten die allerschönste Bezahlung.


9. Von welchem Film oder Buch würdest du dir unbedingt eine Fortsetzung wünschen?

Ein Hauch Zufriedenheit von Hedi Dahlsen


10. Gibt es eine Tätigkeit die du unheimlich gern ausübst?

Ausser Schreiben , Malen und in der Sonne liegen? Reisen und neue Dinge entdecken!



11. Hattest du als du Kind einen Traumberuf?

Ja, Kunstmalerin

 

 

Herzlichen Dank für die Fragen lieber Sebastian, es hat mir grossen Spass gemacht, diese zu beantworten.

 


 

Once upon a time

 

©byChristine Erdic